Psoriasis starker haarausfall gründe

Des Weiteren enthalten diese Haarwurzeln eine größere Menge des Enzyms 5-alpha-Reduktase, dadurch wird mehr DHT produziert.Androgenetische Alopezie: Die Haare reagieren überempfindlich auf das Geschlechtshormon Dihydrotestosteron (DHT), sie fallen rascher aus.Einige Studien lassen (bei Männern) einen gewissen Zusammenhang zwischen androgenetischer Alopezie und gutartiger Prostatavergrößerung sowie weiteren Krankheiten vermuten.Mit zunehmendem Lebensalter wird das Haar bei den meisten Menschen ein wenig lichter.Die nachwachsenden Haare werden von Mal zu Mal dünner, bis zuletzt ein winziges Flaumhaar bleibt, das manchmal zusammen mit der Haarwurzel zugrunde geht Um die Ursache eines Haarverlustes dingfest zu machen, muss man wissen, dass zwischen auslösendem Ereignis und Haarausfall Wochen liegen können. Oft stellen sie zunächst einmal ihr Wachstum ein und wechseln in den Ruhezustand (siehe dazu Kapitel "Wissenswert").Die Veranlagung dazu steckt bereits in den Erbanlagen, den Genen.In wenigen Fällen können Frauen mit Lichtung der Haare im Scheitelbereich tatsächlich auch eine hormonelle Grunderkrankung haben (androgene Alopezie).Allerdings wird sie nicht automatisch "weitervererbt". Es sind hierbei verschiedene Gene im Spiel ("genetisch komplexe Erkrankung").Die Überempfindlichkeit auf DHT führt dazu, dass sich die Wachstumsphase der Haare verkürzt.Die Ursache dieser häufigsten Form des Haarausfalls ist bei Männern und Frauen gleich und stellt keine hormonelle Störung dar, obschon ein Hormon, nämlich das männliche Geschlechtshormon Dihydrotestosteron (DHT), eine entscheidende Rolle spielt.Es ist jedoch ein Irrglaube, dass alle Männer mit Glatze übermäßig viele männliche Hormone im Blut hätten oder Frauen bis auf einige Ausnahmen zu viel Testosteron produzierten.In einigen Fällen geht auch dieses mitsamt der Haarwurzel zugrunde (medizinisch heißt diese Rückbildung Miniaturisierung; zum normalen Haarzyklus siehe Kapitel "Wissenswert").Am Ende dieser Ruhephase fallen dann auf einmal sehr viele Haare gleichzeitig aus.Das Geschehen spielt sich vielmehr örtlich an der Haarwurzel im zentralen Kopfbereich ab.

Bei Menschen mit androgenetischer Alopezie reagieren die Haarwurzeln überaus überempfindlich auf DHT.In seltenen Fällen ist Haarlosigkeit bereits angeboren oder tritt in den ersten Lebensjahren, zum Beispiel als Folge von Stoffwechseldefekten, auf.Aus der Haarpracht der nächsten Verwandten lässt sich also kein absolut sicherer Rückschluss ziehen, ob und wann sich der eigene Kopf lichten wird.Die Haare "leben" also nicht mehr so lange, sie fallen rascher aus und werden von Mal zu Mal dünner, bis nur noch ein winzig kleines Flaumhaar die Haarwurzel besetzt.Das biologisch hoch aktive DHT wird im Körper von Männern und Frauen durch Hilfe eines Enzyms (5-alpha-Reduktase) aus dem männlichen Geschlechtshormon Testosteron gebildet (männliche Geschlechtshormone heißen Androgene).

Home Sugaring Psoriasis starker haarausfall gründe